direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Die Gallusquelle

Lupe

Die Gallusquelle in Hermentingen ist eine der größten Quellen der Schwäbischen Alb und wird zur Wasserversorgung von rund 40.000 Menschen genutzt. Bei der Quelle handelt es sich um eine Karstquelle. Karstquellen sind an natürlich entwickelte unterirdische Hohlraumsysteme (Karströhren) angeschlossen, die durch die Lösung des Gesteins entstehen. Die Entwicklung des Röhrensystems der Gallusquelle ist zudem durch die Lage des tektonisch entstandenen Hohenzollerngrabens beeinflusst, auf dessen Fortsetzung sich die Quelle befindet. Die Ausdehnung des Karströhrensystems führt zur großräumigen Entwässerung des geklüfteten Gesteins im Untergrund. Der Gesamtabfluss ist auf einen einzelnen Punkt, die Gallusquelle, fokussiert. Im Jahresmittel beträgt der Abfluss der Quelle rund einen halben Kubikmeter pro Sekunde. Die Gallusquelle ist deshalb wasserwirtschaftlich von sehr großer Bedeutung.

Lupe
Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Lupe